Hashimoto ist im Grunde genommen eine Hormon Dysbalance

Dieses Kapitel wird dir von Susanne Seemann, Heilpraktikerin aus München bereitgestellt. Sie ist eine der Helfer, die meine Systeme wieder in Balance gebracht haben/ immer noch bringen.

Wenn wir die Erkrankung Hashimoto Thyreroiditis aus ganzheitlich medizinischer Sicht verstehen wollen, so ist es Notwendig anzuerkennen, dass diese Erkrankung selten isoliert und alleine im Körper vorkommt.

Da unser Hormonsystem ganz eng miteinander verbunden ist, offenbart uns, dass wenn wir an einer Schilddrüsen Dysfunktion erkrankt sind auch das komplette restliche Hormonsystem aus der Balance ist!

 

Hormon dysbalance 2

Das endokrine System (Hormonsystem)

Stellen wir uns das endokrine System (Hormonsystem) wie ein sensibel konstruiertes Mobile vor, an dem an den unterschiedlichsten Stellen die unterschiedlichsten Hormone beteiligt sind. Gerät nun ein Hormon aus dem Gleichgewicht, hat das Auswirkungen auf das gesamte System.

Im Rückschluss bedeutet dies auch, dass eine andere Hormon Dysbalance wie beispielsweise eine Östrogen Dominanz oder ein Progesteron Mangel, die Schilddrüse früher oder später mit in Leidenschaft zieht, auch wenn wir das vordergründig an dieser Stelle (noch) nicht spüren und egal in welcher Form also wir mit den Hormonen aus dem Gleichgewicht sind – betroffen ist immer das gesamte Hormonsystem.

Heilung?

So wird klar, dass eine Heilung – im Sinne von – Im Alltag lebenswerte Qualität nicht „einfach“ durch das Einwerfen von isolierten Hormonen die „nur“ das Schilddrüsen Hormon produziert stattfinden kann.

Ebenso wenig nützt es an dieser Stelle irgendein isoliertes Nahrungsergänzungsmittel in Hochdosierung einzunehmen und sich damit komplette Heilung erhoffen.

Vielmehr sollten wir uns um die wirklichen Auslöser und Ursachen der Hashimoto Thyreoiditis kümmern und diese konsequent bearbeiten und verändern und dabei die restlich beteiligten Hormone im Körper mit im Blick behalten. Ich habe daher für euch ein nachvollziehbares Konzept erstellt, das einfach und für jeden adaptierbar ist. Es bedient die wichtigsten Auslöser und kann dadurch eine schnelle und nachhaltige Veränderung bringen. Voraussetzung ist natürlich, dass das Konzept auch korrekt angewendet wird.

Selbstverständlich stellt dies keinen Anspruch auf Vollständigkeit der verschiedensten Möglichkeiten einer Hormon Dysbalance begegnen zu können dar. Doch die jahrelange Erfahrung hat gezeigt, dass diese Form der Veränderung funktioniert.

In meiner Praxis sind mir folgende Ursachen /Auslöser für Hashimoto Thyreoidits immer wieder gehäuft begegnet.

  • Chronische Übersäuerung die einen Mangel an Mikronährstoffen bedingt
  • Psychische Auslöser, Äußere negative Einflüsse
  • Nicht passende Ernährung der Patienten
  • Mangelnde Aufmerksamkeit auf Darmreinigung und Darmaufbau
  • Langanhaltender Stress – mangelnde Ruhepausen
  • Vergiftung durch äußere Einflüsse
  • Erkrankung an anderen Hormon Dysbalancen

Umdenken ist das Stichwort

Wollen wir also dieser Erkrankung ganzheitlich begegnen so ist es erforderlich auch auf den verschiedensten Ebenen ein Umdenken zu erreichen.

Wie beschrieben, leisten Hormongaben lediglich, dass die nicht mehr produzierten Hormone der Schilddrüse dem Körper zu gefügt werden um die Funktion der Schilddrüse im Körper als „Peitsche des Organismus / Stoffwechsel“ zu imitieren. Für alle die sich mit der Erkrankung als gegeben „ergeben“ haben ist hier Ende!

Wer sich nicht ergibt, erhält neue Möglichkeiten für ein neues Leben.

Nicht alles was in den Medien oder auch von Ärzten publiziert wird ist die einzige Möglichkeit, denn amerikanische Studien haben gezeigt, dass

  • Selbst eine degenerierte Schilddrüse wieder in Funktion gehen kann
  • Das andere Hormon Bereiche das Produzieren von Hormonen in kleinen Dosen mit über nehmen können
  • Dass mit einer passenden Lebensumstellung ein Leben sogar ohne zusätzliche Hormone möglich ist.

Hier noch ein kleiner Überblick wie Hormone miteinander vernetzt sein können. Eine Schieflage, kann einen Domino Effekt auslösen. Besonders emotionale Einflüsse haben mehr Gewicht auf eine Hormonbalance als viele ahnen.  

Hormonübersicht

Hormondysbalance 1 

 

Insulin, GlukagonBauchspeicheldrüseZuckerstoffwechsel, Energiehaushalt
SerotoninDarmschleimhaut, ZNSGlückshormon
TestosteronEierstöcke, NNR, HodenMask. Prägung, Muskeln, Haare
Östrogene (Östron, Östriol, Östradiol)Eierstöcke, NNR, HodenFem. Prägung (E2, Haut, Schleimhäute
MelatoninEpiphyseSchlafhormon
ProegnolonGehirn, NebenniereGehirnfunktionen
ProlaktinHypophysen VL.Milchbildung
OxytocinHypothalamusWehen, Emotionen
ParathormonNebenschilddrüseHerz, Kalziumspiegel
Adrenalin und NoradrenalinNNMStoffwechsel, Kreislauf, Stress
Kotikoide (Cortisol)NNMStoffwechsel, Stress
DHEANNRImmunsystem, Psyche, Stress
KalzitoninSchilddrüseKnochenstoffwechsel, Herz
Thyroxin (T4)SchilddrüseStoffwechsel, Immunsystem, Energiehaushalt, Temperaturregelung
Trijodhyronin (T3)SchilddrüseStoffwechsel, Immunsystem, Energiehaushalt, Temperaturregelung
DopaminVorstufe für Noradrenalin, Adrenalin, MelaninPsyche

Buchtipp